Wie erfolgt die Abrechnung an be-emobil-Ladesäulen?

Mobilitätsanbieter können sich bei der Allego GmbH – dem Betreiber der Ladesäulen – registrieren, damit Ihre Kunden die Ladesäulen nach „Berlin-Standard“ nutzen können. Der Ladeinfrastrukturbetreiber stellt dem Mobilitätsanbieter die Nutzung der Ladeinfrastruktur pauschal pro Ladevorgang und Infrastrukturtyp in Rechnung. Die Mobilitätsdienstleister können die Nutzungsgebühr für die Ladeinfrastruktur gegenüber Ihren Kunden frei gestalten.

In Berlin kommen mehrere Ladeinfrastrukturtypen zum Einsatz. Von dem Ladepunkt an der Laterne (max. 3,7 kW) über Ladesäulen (max. 11 kW) oder Wallboxen (max. 11 kW) bis zu den Schnellladestationen (max. 50 kW DC / 43kW AC).

Die Endkundenpreise* der angeschlossenen Mobilitätsanbieter lauten wie folgt:

Mobilitätsanbieter

Laternenladepunkt
(max. 3,7 kW)

Ladesäule
(max. 11 kW)

Schnellladesäule
(max. 50 kW / AC 43 KW)

NewMotion

4,50 €

6,00 €

9,50 €

zzgl. 0,35 € inkl. MwSt. Transaktionskosten pro Ladevorgang (nach 20 Transaktionen pro Monat werden keine weiteren Transaktionskosten berechnet)

 

 

 

 

Plugsurfing

4,50 €

6,00 €

9,50 €

zzgl. 0,35 € inkl. MwSt. Transaktionskosten pro Ladevorgang

*Angaben ohne Gewähr

ladenetz.de: Leider konnten wir keine konkreten Endkundenpreise von ladenetz.de erhalten. Aktuell umfassen die Netzwerke ladenetz.de und ladenetz.de-Business-Partner insgesamt über 110 Partner, die diese individuell festlegen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem ladenetz.de-Partner!

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen